Rudy Project Defender Test

Rudy Project Defender Test

Die Fakten:

Größe: Einheitsgröße

Gewicht: 34g 

Korrektionseinsatz: möglich

Lieferumfang: Hardcase, Microfaserbag, Gebrauchsanweisung

Sportarten: Radsport, Langlauf

Eigenschaften: Bügelenden und Nasensteg verformbar

UVP mit Vario Glas: 249,95 €

https://www.rudyproject.com/de/de-de/produkte/sportbrillen/defender.html?code=SP527806-0002

Rudy Project – ein großer Name im Sportbrillenbusiness. Die Italienische Firma stattet seit Jahrzehnten die Topathleten des Rad- und Langlaufsports mit ihren Brillen aus. Die legendäre Paola Pezzo holte einst XC-Olympiagold mit Rudy Project, heute ist es Vincenzo Nibali der die Rudy Project Defender beim Giro di Italia trägt.

Der Sitz: Kurz und knapp- besser geht es kaum! Dank Metalleinlage verstellbare Nasenflügel und Bügelenden ermöglichen eine exakte Anpassung an die individuelle Anatomie. Die Bügelenden sind angenehm schlank gehalten, die Gummierung weich und rutschhemmend. Das ist gleichzeitig auch schon das einzigste Manko. Einhändiges Aufsetzen unter den Radhelm verhindert das Material aufgrund der hohen Reibung. Das Gewicht ist mit 28g angegeben. Ich habe 34g gewogen. Trotzdem ist sie eine der leichtesten bis jetzt getesteten Sportbrillen.

Bei der Wahl der Scheibengröße beweist Rudy Project ein glückliches Händchen. Ausreichend groß für einen zugfreien Sitz und freies Blickfeld in Unterlenkerhaltung am Rennrad.

Belüftung: Sage und schreibe 14 Belüftungsöffnungen zieren die Rudy Project Defender. Ob sie für die gute Belüftung der Defender verantwortlich sind, oder ob es das bewährte Shielddesign ist kann ich nicht sagen. Fakt ist, die Defender läuft erst unter ungünstigsten Bedingungen an!

Verarbeitung: Hochwertiger Kunststoff, saubere Übergänge zur Gummierung sowie verschraubte Icons und Verbindungen zeugen von hoher Verarbeitungsqualität. Rudy Project fertigt in Italien und hält mindestens 3 Jahre Ersatzteile bereit!

Der Glaswechsel erfordert ein geschicktes und entschlossen zupackendes Händchen. Dafür verzichtet man auf Hebel, Scharnier und Verriegelungen. Nichts was abbrechen oder verloren gehen kann. Die (grellgelbe) Gummierung am unteren Scheibenrand fixiert die Scheibe zuverlässig am Nasensteg.

Tipp: das leuchtende Gelb des „Dumpers“ irritiert manchen Benutzer. In solchen Fällen hilft der Griff zu einer dezenteren Farbvariante.

Rudy Project Defender Test

Gläser: 4 Phototrope und 4 farbige Scheiben bieten ausreichend Auswahl für alle Lichtbedingungen. Alle Scheiben sind unzerbrechlich und von höchster optischer Güte.

Ich hatte die Photochromic 2 Laser Black im Test. Die Laser Technologie bietet zusätzlich zur Selbsttönung eine Verspiegelung. Im klaren Zustand ist der Spiegel kaum sichtbar. Tönt sich das Glas ein entfaltet der Spiegel seine Wirkung und bietet zusätzlichen Blendschutz. Bis jetzt eines der besten phototropen Gläser die ich getestet habe.

Rudy Project Defender Test

Wer eine optische Korrektion benötigt, kann auf eine vom Optiker verglasbare Clip-in Lösung zurückgreifen. Dieser lässt sich im Vergleich zu Mitbewerberprodukten sehr einfach zum reinigen entnehmen!

Rudy Project Defender Test

Fazit: Rudy Project ist mit der Defender ein großer Wurf gelungen! Passform, Verarbeitung, optische Korrektionsmöglichkeit und die hochwertigen Gläser machen sie zu einer der besten Sportbrillen am Markt! Definitiv ein Kauftipp!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s